H1 | Soester 95:85 - Triumph gegen UBC Münster 2

27589298-basketball-herren-bc70soest-muenster-PHPH

In einem hochklassigen Spiel behielten die Siebziger am Ende die Nerven und ließen sich nicht vom Gast, der mit ehemaligen Spielern aus der ProB, der dritthöchsten deutschen Klasse, antrat, unter Druck setzen. „Wir sind stabil geblieben, hatten immer die richtige Antwort“, sagte Trainer Uli Overhoff nach dem Erfolg über den bis dahin ungeschlagenen und als Tabellenführer angereisten Gast.

Jordan Rose, der bis auf wenige Sekunden durchspielte, dabei schon in der ersten Halbzeit vier Fouls auf dem Konto hatte, war der unermüdliche Antreiber, Danko Popovic und Kassim Mbamba trumpften ebenfalls groß auf; das Trio stellte am Ende mit fünf verwandelten Freiwürfen den Sieg sicher.

„Am Ende hatten wir Ballgewinne, haben wichtige Rebounds geholt“, lobte Overhoff seine Mannschaft, die er aber nicht als Favoriten auf die Meisterschaft bezeichnen will. „Aber wir wollen oben mitspielen.“

Die Siebziger erwischten einen Traumstart, gingen mi 4:0, 10:4 und einen 11:2-Lauf mit 21:6 in Führung. Am Ende des ersten Viertels traf Münster aber besser und verkürzte auf 16:25 mit einem Dreier in letzter Sekunde. Auch im zweiten Viertel gelang den Gästen ein „Buzzer-Beater“, sodass es zur Pause nur noch 47:42 für den BC 70 stand. Zu Beginn des dritten Viertels ging Münster sogar beim 50:49 in der 22. Minute in Führung – es war die erste und letzte Führung für den UBC. Denn der Gastgeber schlug schnell zurück: Mbamba mit einem Dreier und einem Drei-Punkte-Spiel sowie Center Thomas Brandenburg mit einem Drei-Punkte-Wurf brachten ihre Farben mit 70:57 in Führung. Beim 78:73 in der 35. Minute schien es wieder eng zu werden, aber mit einem 8:0-Lauf setzte sich der BC 70 wieder weiter ab. Als Münster in der letzten Minute noch einmal auf sechs Punkte verkürzte, behielt der Gastgeber an der Freiwurflinie kühlen Kopf, traf fünf von sechs Versuchen – der Sieg war unter Dach und Fach. Zwischendurch hatten Mika Assor, der ein Offensivfoul annahm, und Stani Gryzb mit einem Dunking für wichtige Aktionen gesorgt. Da war es nicht mehr tragisch, dass Rose eine halbe Minute vor Spielende sein fünftes Foul kassierte und damit aus dem Spiel musste.

Der Sieg ist umso bemerkenswerter, da mit Jan Seuthe (krank) und Tom Brüggemann (angeschlagen) zwei Spieler fehlten. Das hatte Overhoff vor dem Spiel doch einige Kopfschmerzen bereitet…

Team: Özbilgic, Rose (30), Popovic (17), Mbamba (28), Grzyb (9), Brehm (6), Assor 829, Brandenburg (3).