Wappen von Soest 2012

01.09.2012
Eintritt frei
Details
  • Start: 01.09.2012 00:00
  • Ort:

Wappen von Soest 2012

Spielplan Herren 1  Ergebnis Herren 1  Spielplan Herren 2
Ergebnis Herren 2  Spielplan Damen  Ergebnis Damen 

Ankündigung

Oberliga-Herren des BC 70 Soest gewannen „Wappen"

Informationen

Spannung fast bis zur letzten Sekunde: Elf Ticks auf der Uhr vor Spielende bringt Stani Grzyb die Oberliga-Herren des BC 70 Soest mit zwei Freiwürfen mit 31:30 in Führung. Zwei Sekunden vor Schluss bekommt auch die DJK Eggolsheim zwei Freiwürfe, verwirft aber zweimal. Rebound BC 70, der Ball geht ins Aus, der Schlusspfiff ertönt: Die Herren der „Siebziger" haben das eigene Turnier um das „Wappen von Soest" gegen die Gäste aus dem Frankenland für sich entschieden.

Die Basketballer des BC 70 Soest waren Gastgeber des Turnieres um das „Wappen von Soest". Kein Wunder, dass BC-Trainer Sajeevan Sarangan genauso strahlte wie seine Spieler und die Fans: „Der Turniersieg kommt für mich sehr überraschend, damit habe ich nicht gerechnet. Das ist ein guter Auftakt der Saison und ein Motivationsschub, den die Mannschaft auch braucht. Denn auch wenn wir heute gewonnen habe, stehen wir vor einer knallharten Saison mit Kampf gegen den Abstieg", stellte er nach dem Schlusspfiff fest. Sehr zufrieden zeigte er sich mit der Leistung in der Verteidigung, die seine Mannschaft über die zwei Tage Wappen-Turnier gezeigt hatte. „In der Offensive müssen wir aber noch besser werden. Da leisten wir uns zu viele individuelle Fehler und Ballverluste", stellte er fest.

Beim eigenen Turnier mussten sich die Soester Oberliga-Herren aber nur einmal geschlagen geben: In der Vorrunde gegen den späteren Finalgegner aus dem 20 Kilometer von Bamberg entfernten Eggolsheim. Die anderen beiden Gruppenspiele hatte der Gastgeber ebenso gewonnen wie das Halbfinale. Das Endspiel war dann eine Partie auf des Messers Schneide – mit dem besseren Ende für den BC 70. Rang drei ging an die Freunde der Red Stars aus Soest/Niederlande.

Zwar waren die Franken („keine Bayern", sagte ein Spieler bei der Siegerehrung) schon ein wenig enttäuscht nach der knappen Niederlage, haderten mit dem Schiedsrichter: „Aber das Turnier hat uns sehr gut gefallen. Es ist toll organisiert und hat uns viel Spaß gemacht. Ich denke, dass wir im nächsten Jahr wiederkommen", so Manuel Aas, der Trainer des Bayernligisten (die Liga entspricht der Oberliga, in der der BC 70 spielt).

Mit Platz neun unter elf Mannschaften schnitt die zweite Mannschaft der „Siebziger" in ihrem Turnier nicht so erfolgreich ab. „Dennoch bin ich schon mit den Leistungen zufrieden", so Trainer Tom Mönnigmann, „wir haben die ganze Zeit gegen lassenhöhere Teams gespielt. Viele Spieler waren auch in unserer ersten Mannschaft im Einsatz, das hat Kraft gekostet", erklärte er zum Abschneiden. „Wir haben auch gegen diese stärkeren Teams mit viel Selbstvertrauen gespielt", war er insgesamt nicht unzufrieden.

Am Samstag in der Vorrunde war in drei Spielen nur gegen den SV Hagen-Haspe ein Sieg gelungen. So spielte die Soester Bezirksliga-Mannschaft am Sonntag um die Plätze sieben bis neun, musste sich da zweimal geschlagen geben.

Der Sieg im Turnier II ging an den SV Dortmund-Derne. In der Dreier-Endrunde feierte der SVD Siege über den TSV Quakenbrück mit dem ehemaligen „Siebziger" Martin Gummersbach sowie die DJK Bad Driburg mit dem ehemaligen Soester Marius Müller. Die beiden Teams der Red Stars aus dem niederländischen Soest kamen auf die Plätze fünf und sechs.

BC 70 Soest I: Mejerski, Wiemer, Schübbe, Mertens, Becker, Seuthe, Gäbler, Ruhnke,

Grzyb, M. Klespe, J. Klespe, Chaudhary.

BC 70 Soest II: Mejerski, Wiemer, Weisse, Reay, Schübbe, Wittkamp, Mertens, Becker, Seuthe, Rüther, Westermann, Dekeyser, Gäbler, Rammelmann, Koch, Gerth.

„Licht und Schatten" sah Jochen Fernkorn, Trainer der Oberliga-Damen des BC 70 Soest, während des Damenturnieres um das „Wappen". Seine Mannschaft landete nach einem schwachen Sonntag auf dem sechsten Platz unter zehn Teams.

Mit dem zweiten Turniertag war Fernkorn alles andere als zufrieden. „Das 11:44 gegen die Citybaskets Recklinghausen war schon echt peinlich", stellte er fest, „in Zukunft müsste man die Fete abends verbieten", lag für ihn die Erklärung für die magere Ausbeute im Angriff auf der Hand. „Aber die Spielerinnen hatten echt Spaß auf der Feier", hatte er auch Verständnis für seine Korbjägerinnen, die am Sonntagmorgen deutlich „geschädigt" gespielt hatten. Da die Damen aus Velbert am Sonntag wegen eines Pokalspiels vorzeitig abreisen mussten, rückten die „Siebzigerinnen" in der Vorrunden-Tabelle noch auf Platz drei vor und spielten so noch um Platz fünf. Diese Partie ging gegen einen weiteren Oberliga-Rivalen, den TSVE Bielefeld, mit 26:36 ebenfalls klar verloren.

Allerdings sah Fernkorn auch Positives, freute sich über gute Leistungen in den drei Spielen am Samstag. „Gegen Regionalliga-Absteiger Velbert und gegen Regionalligist Bensberg haben wir nur knapp verloren", habe die Mannschaft da „tolle Aktionen" gezeigt. Und der Einsatz habe gestimmt. „Das bestätigt die Tendenz aus der vergangenen Saison, dass wir gegen gute Mannschaften bessere Spiele machen", so der Trainer, der zudem einen knappen Sieg gegen die Damen aus dem niederländischen Soest verbuchte. Auch die Jugendlichen Nele Dodt und Anna Seuthe kamen zu Kurzeinsätzen, durften sich über Korberfolge freuen.

Der Sieg ging in einem spannenden Endspiel an die TG Neuss mit Rob Benjamins, der vor Jahren auch beim BC 70 Trainer war (37:33 gegen den TV Hörde).

BC 70: Rosay, Schott, Twesmann, Jahnich, Dahmann, Niederschuh, Zöllner, Weindorf, Schenkel, Brunberg, Johnsen, Humbeck, Dodt, Seuthe.

Sehr zufrieden zeigte sich nach den 72 Spielen im Schulzentrum und Börde-Berufskolleg Organisator und BC-Vorsitzender Andreas Kayser. „Das war ein rundes Wochenende, alle Teams sind gekommen", gab es keine Ausfälle. „Die Fete und alles Drumherum sind super verlaufen. Die Mannschaften haben es genossen, es gibt schon wieder Zusagen für das nächste Jahr."
Allerdings stellte Andy Kayser auch fest, dass das sportliche Niveau schon einmal höher war: „Wir hatten schon Turniere mit mehr Regionalligisten."

Quelle: Soester Anzeiger

Ergebnis Herren 1
Platz Team
1BC 70 Soest
2DJK Eggolsheim
3Red Stars Soest (NL)
Ergebnis Herren 2
Platz Team
1SVD 49 Dortmund
2DJK Bad Driburg
3TSV Quakenbrück
Ergebnis Damen
Platz Team
1TG Neuss
2TV Hörde
3City Baskets Recklinghausen