Wappen von Soest 2011

10.09.2011
Eintritt frei
Details
  • Start: 10.09.2011 00:00
  • Ort:

Wappen von Soest 2011

Spielplan Herren 1  Ergebnis Herren 1  Spielplan Herren 2
Ergebnis Herren 2  Spielplan Damen  Ergebnis Damen 

Ankündigung

Platz zwei für Damen des BC 70 beim „Wappen"

Den Sprung ins Finale geschafft und zumindest eine Halbzeit lang Turnier-Sieg-Luft geschnuppert. Für die Oberliga-Basketballerin des BC 70 Soest ist das „Wappen von Soest" nahezu optimal verlaufen. Platz zwei hat es beim eigenen Turnier lange nicht gegeben. Etwas weiter unten, auf Rang sieben, landeten die beiden Herren-Mannschaften des BC 70. Die Sieger des Turniers wurden TV Hörde bei den Damen, Velbert Baskets bei den Herren I und SV Dortmund-Derne bei den Herren II.


Informationen

Damen-Trainer Jochen Fernkorn zog nach zwei Tagen und sechs Spielen vor allem eine Erkenntnis: „Das macht Mut für die Saison." Vier „richtig gute" Auftritte seines Team hatte der Coach gesehen. Die Soesterinnen waren am Samstag gleich mit einem deutlichen 42:26-Sieg gegen AWD Berlin ins „Wappen" gestarteten, übertrumpften diesen Erfolg sogar noch mit einem 32:27 gegen den Regionalliga-Aufsteiger Velbert Baskets. Bei der dritten Aufgabe des ersten Tages patzten die „Siebzigerinnen" allerdings, taten sich schwer gegen Liga-Konkurrent RC Borken, der gerade aus dem WBV-Oberhaus abgestiegen ist: Beim 24:39 gab es nichts zu holen für die BC-Damen.

Umso besser lief es gestern Morgen gegen die Red Stars Soest. Die jungen Niederländerinnen waren mit der beweglichen Zonenverteidigung des BC 70 völlig überfordert. 38:21 hieß es am Ende. Den Einzug ins Finale machte das Fernkorn-Team dann gegen TSVE Bielefeld klar. Treffsicher auf den Punkt zeigte sich vor allem Odile Hecker. Als es in der Schlussphase eng wurde, traf sie einige Würfe von außen.

Merklich begrenzter waren allerdings die Wurfchancen im Finale. Regionalliga-Aufsteiger TV Hörde mit der Sassendorferin Uta Schulze zur Wiesch war den Soesterinnen körperlich um einiges überlegen, ließ kaum Platz für freie Aktionen. Eine Halbzeit lang setzten die Soesterinnen etwas dagegen, lagen nach Dreiern von Pauline Rosay zur Pause sogar vorne. Nach dem Seitenwechsel drehte der spätere Turniersieger allerdings auf und schaffte schnell klare Verhältnisse.

Weit weniger zufrieden mit dem Abschneiden beim eigenen Turnier waren die Oberliga-Herren des Gastgebers. Fünf Spiele, drei Niederlagen lautete die Bilanz. Darüber ärgerte sich Trainer Thomas Schilling.
„Unser erstes Spiel hat meinen Gesamteindruck geprägt", sagte der Coach. Denn da gab´s eine überaus klare 28:44-Niederlage gegen den TV Löhne. Zu wenig Leidenschaft hatte der Coach gesehen, dafür aber hängende Köpfe bei den Soestern nach einem „Run" des TVL.
Dass es bei den „Siebzigern" auch ganz anders geht, zeigte Spiel Nummer zwei gegen die Velbert Baskets.
Die Soester schafften es nämlich, dem späteren Turniersieger die einzige Niederlage beizubringen. Der Regionaligist musste sich gegen den BC 70 hauchdünn mit 37:39 geschlagen geben, dominierte aber ansonsten wie schon im Vorjahr das Turnier. Auch das Finale gewann die Mannschaft des ehemaligen Soesters Rob Benjamins klar mit 59:42 gegen den TuS Hilden.
Dagegen kassierten die BC-Herren auch gegen den Hürther BC eine knappe Niederlage, spielten deshalb nur in der Platzierungsgruppe. Nach einem 25:27 gegen die BG Dortmund West und einem 35:31 gegen die Paderborn Baskets sprang am Ende insgesamt lediglich der vorletzte Platz heraus. „Wir haben trotzdem einen guten Einblick bekommen für die Saison", sagte Schilling. „In Zukunft werden wir in der Offensive weniger statisch spielen müssen und auf ein paar Systeme verzichten."

Ein kleines Experiment war das „Wappen" für die neu zusammengesetzte zweite Herrenmannschaft des BC 70. Zwei Siege und zwei Niederlagen fand Trainer Alex Gerth völlig in Ordnung. „Von meinen insgesamt 14 Leuten hat bis auf vier vorher niemand in der Bezirksliga gespielt", erklärte Gerth. Deshalb sei es wichtig gewesen, dass die jungen Spieler damit umgehen lernten, dass es körperlich etwas härter zur Sache gehe als in der Jugend.

„Zweite" verpasste Finalrunde nur knapp

Umso erfreulicher, dass die „Siebziger-Reserve", von der einige Spieler auch in der „Ersten" eingesetzt wurden, nur hauchdünn an der Finalrunde vorbeigeschrammt ist. Auf den erfolgreiche Turnierstart gegen den TB Essen-Überruhr (33:24) folge eine äußerst knappe 25:26-Niederlage gegen die Paderborn Baskets. Gegen den späteren Turniersieger im Herren-II-Feld, SV Dortmund-Derne, war das Team allerdings chancenlos, ging mit 27:51 unter. Gestern mussten die Soester dann nur noch einmal antreten. Gegen den den Finalisten Velbert Baskets schaffte die BC-Zweitvertretung einen 35:32-Sieg. Das anschließende Platzierungsspiel gegen TVG Kaiserau fiel aus, da die Gäste aus dem Kreis Unna verletzungsbedingt am Sonntag nicht mehr mitspielen konnten.

Quelle: Soester Anzeiger


Ergebnis Herren 1
Platz Team
1Velbert Baskets
2TuS Hilden
3TV Löhne
Ergebnis Herren 2
Platz Team
1SV Dortmund-Derne
2Velbert Baskets
3TV Bad Driburg
Ergebnis Damen
Platz Team
1TV Hörde
2BC 70 Soest
3TSVE Bielefeld

Bildergallerie